Wie der Name schon andeutet geht es bei diesen speziellen Selbsterkenntnis-Legesystemen um die Wahrnehmung der eigenen Person und des Verhaltes. Denn nur wer sich selbst gut kennt, wird wissen, wie er auf andere wirkt. Ebenso liegt es an der Selbsterkenntnis, um eigene Fehler oder auch nicht so günstige Verhaltensweisen entweder zu beseitigen oder auch von Schwäche in Stärke verwandeln zu können.

Du willst wissen, wie andere Personen Dich und Dein Verhalten einschätzen? Oder geht es Dir eher um die Frage, warum Du ein bestimmtes Verhalten entwickelt hast und wie weit es Dich bringen wird? Möglicherweise bist Du aber auch daran interessiert, Dich beim Kartenlegen selbst besser und tiefgründiger zu analysieren, um Dich selbst besser kennenzulernen. Auch in diesem Fall sehe ich mit den Selbsterkenntnis-Legesystemen einen guten Weg, Antworten auf Deine Fragen zu finden.

Geeignete Legesysteme fürs Selbsterkenntnis-Kartenlegen

Mit den Selbsterkenntnis-Legesystemen werden Dir nicht nur Handlungsvorschläge verdeutlicht, sondern auch die Möglichkeit zur Selbstreflexion gegeben. Denn auch wir Menschen sind nicht das, was wir sind, ohne je einem Einfluss von außen gespürt zu haben. Es spiegelt sich in unserem Wesen und unserem Verhalten wider, welche Erfahrungen wir gesammelt haben, so dass eine tiefgreifende Selbstanalyse mitunter sehr beeindruckend sein kann. Denn das was andere in uns sehen, muss nicht automatisch das sein, was wir selbst sehen. Die Gegenüberstellung dieser beiden Sichtweisen kann aber für uns selbst sehr hilfreich sein, bei dem was wir zukünftig tun.

Klicke auf ein Legesystem, für das Du Dich entschieden hast. Dann kommst Du auf eine ausführliche Erklärseite. Dort kannst Du, wenn Du auf das große Bild klickst, es Dir direkt online legen lassen.

Zu den Legemustern für eine Selbsterkenntnis-Legung eignen sich am besten:

Blinder Fleck – bei dieser Kartenlegung geht es in erster Linie um die Selbstreflexion, d.h. dass dieses Spiel mehr darüber verrät, wie man sich selbst als Person wahrnimmt oder wie andere Menschen und und unser Verhalten wahrnehmen; gelegt werden insgesamt 4 Karten

Die Hohepriesterin – bei diesem Legesystem geht es immer um die allmähliche Entwicklung von bestimmten Dingen, also jenen Einflüssen aus der Vergangenheit über jene aus dem Hier und Jetzt bis zu den Dingen, die in Zukunft Einfluss nehmen werden, die tieferen Beweggründe sind hier sehr deutlich zu sehen; gelegt werden insgesamt 9 Karten

Das kleine Kreuz – dieses Legemuster ist praktisch universell einsetzbar, denn es bietet überall dort Handlungsvorschläge, wo Situationen geklärt werden müssen; gelegt werden insgesamt 4 Karten

Hinweise zu dem Lenormand- und Tarot-Selbsterkenntnis-Legungen

Die Karten geben Dir immer eine Auskunft über Vergangenes, Gegenwärtiges oder auch Zukünftiges. Dabei sind es aber die Tarot-Karten, die Dir auch mehr über Dein Innerstes offenbaren oder die tieferen Beweggründe aufzeigen. Kennt man einmal diese Dinge, finden sich recht schnell passende Lösungen oder gute Alternativen.
Allerdings werden die Karten keine Frage beantworten können, die nur ein Ja oder Nein zulassen würden.

Mein Tipp zu den Selbsterkenntnis-Legesystemen

Formuliere zunächst nur für Dich die Frage, die Dir auf der Seele brennt. Wenn Dir dann bewusst ist, welche Frage am wichtigsten für Dich ist, nutze das geeignete Selbsterkenntnis-Legesystem im Tarot / Lenormand, um Hilfe und Antworten zu finden.